buch

Bretonische Geheimnisse – Jean-Luc Bannalec

Endlich habe ich mir Bretonische Geheimnisse, den neuesten, mittlerweile siebten Band, der Romanreihe von Jean-Luc Bannalec mit dem kauzigen Kommissar Dupin zu Gemüte geführt. Und wieder einmal wurde ich in die Bretagne entführt, wo ordentlich gemordet wird.

Ein Betriebsausflug mit Folgen

Kommissar Dupin und sein Team machen einen Ausflug zu den Stätten der Artus-Sage. Nebenbei soll er außerdem einem ehemaligen Kollegen aus Paris einen Gefallen tun und einen Wissenschaftler der französischen Artus-Gemeinschaft befragen. Doch als Dupin an dessen Haus ankommt, findet er den Wissenschaftler ermordet in dessen Küche vor. Kaum dass er die lokale Polizei und seinen Freund in Paris über seinem grausigen Fund informiert, wird er prompt zum Sonderermittler für diesen Fall ernannt. Damit ist der Betriebsausflug natürlich ruiniert. Und dieser Mord war erst der Anfang.

Fazit

Wieder einmal schafft es Bannalec seinen Kommissar in eine sehr verzwickte Lage zu bringen und als Leser kann man nur gebannt weiter und weiter lesen. Wie eine Zwiebel werden die einzelnen Schichten des Falls aufgedröselt und bis kurz vor Ende weiß man nicht, wer es denn gewesen sein könnte. Nebenbei macht man dank der wunderbaren Beschreibungen der Landschaft und Küche eine kleine Reise in die Bretagne. Ich jedenfalls freue mich schon auf den nächsten Band der Reihe. Für Krimifreunde uneingeschränkt empfehlenswert.

Weitere Infos

Bretonische Geheimnisse ist im Verlag KiWi Paperback erschienen und im gut sortierten Buchhandel, aber natürlich auch bei Amazon* erhältlich. Die meisten Stadtbüchereien führen die Krimi-Reihe ebenso.