Drew Sarich – Hunting For Heaven

Am 25. Januar 2019 veröffentlichte Drew Sarich sein neues Album Hunting for Heaven und stellte es live der Öffentlichkeit im Wiener Gasometer vor. Meinen Konzertbericht kannst du hier nachlesen.

Jetzt folgt meine Review zum neuen Album, die nicht so objektiv ausfallen wird, wie es sich eigentlich gehört. Sorry, als Fan ist das nicht möglich 😀

Hunting for Heaven – nach vorn ins Licht

Eines steht fest: das dritte Album von Drew Sarich bietet im Vergleich zu den beiden Vorgängeralben Silent Symphony und Let him go einen ganz neuen Sound. Fröhlich, beschwingt und durchweg tanzbar. Schon beim ersten Titel „Dance“ juckt es einem in den Füßen. Die Bläser treten außerdem stärker in den Vordergrund und klingen für mein ungeschultes Ohr teilweise echt funkig im positiven Sinn. Doch es gibt auch ruhige Lieder auf dem Album. „I’d run“ ist zum Beispiel ein sehr schöne Ballade.

Inhaltlich ist dieses Album sehr viel optimistischer als sein Vorgänger. Es geht darum nach vorn zu schauen, sich vom Boden aufzurappelt und weiterzugehen. Wie ich zu ein paar Freunden meinte „Durchweg ein musikalischer Arschtritt nicht in Selbstmitleid zu zerfließen, sondern weiterzugehen und nach vorn zu schauen“. Ganz nach der Devise: die Situation ist zwar grad alles andere als rosig, aber es wird besser werden. Einige Songs haben mich diesbezüglich wirklich sehr berührt, muss ich gestehen.

Von der Aufmachung her reiht sich dieses Album mit seiner Papphülle nahtlos ein. Nur gibt es dieses Mal ein gefaltetes Booklet statt eines gehefteten. Auf der einen Seite findest du die Lyrics und auf der anderen Seite ein wirklich schönes Foto, das man sich auch gut an die Wand hängen kann. Wäre auch ein schöner Merchandiseartikel für sich.

Fazit

Wer eingängigen Pop mit motivierenden und zum Nachdenken anregenden Texten mag, der wird an diesem Album seine Freude haben. Anschalten, tanzen und die gute Laune kommt von ganz allein.

Meine Anspieltipps: Dance, Looking for Light, Hunting for Heaven, Don’t sweat it, I’d run

Weitere Infos

Hunting for Heaven ist bei iTunes und Amazon* erhältlich. Wenn du erst einmal reinhören möchtest, dann kannst du das auf Spotify tun. Sollte dir das Album gefallen, kann ich dir ein Besuch von Drews Konzerten sehr ans Herz legen. Er sprüht mit dem Endwerkorchester vor Energie auf der Bühne. Leider musst du dann allerdings den Weg nach Wien auf dich nehmen, denn momentan sind keine Konzerte in Deutschland geplant. Die Reise lohnt sich aber auf jeden Fall.

Mehr zu Drew Sarich (Termine, News etc.) unter https://www.drew-sarich.com/