buch

Comissaire Le Floch und der Brunnen der Toten – Jean-François Parot

Nach langem Warten habe ich nun endlich den zweiten Roman der Reihe um Nicholas Le Floch, Commissaire Le Floch und der Brunnen der Toten, von Jean-François Parot gelesen.

In Frankreich ist die Reihe seit Jahren unglaublich populär und umfasst bereits 14 Bände und wurde außerdem für das Fernsehen adaptiert. Jetzt werden die Romane endlich auch in Deutschland verlegt.

Mord, Intrigen und Verrat im Paris des 18. Jahrhunderts

Der älteste Sohn des Grafen de Ruissec wird in seinem Zimmer tot aufgefunden. Der Raum ist verschlossen gewesen und alles deutet auf einen Selbstmord hin. Commissaire Le Floch wird mit den Ermittlungen betraut, die sich gleich zu Beginn als schwierig erweisen, denn der Graf de Ruissec legt dem Ermittler Steine in den Weg. Le Floch glaubt nicht an einen Selbstmord. Seine Recherchen führen ihn unter anderem an den Hof von Versaille, wo er immer tiefer in die gesponnenen Intrigen gerät. Und bei einem Mord bleibt es im Laufe seiner Ermittlungen ebenso nicht.

Fazit

An den etwas ungewohnten Schreibstil Parots muss man sich auf den ersten 20 bis 30 Seiten erst einmal wieder gewöhnen, doch danach versinkt man im Paris Mitte des 18. Jahrhunderts. Anschaulich beschreibt Parot das Treiben und Leben der Menschen. Sein Protagonist Le Floch trifft mit historischen Persönlichkeiten der Zeit zusammen. Als Experte für diese Epoche weiß Parot die Vergangenheit lebendig werden zu lassen. Wer sich von dem vielleicht holprigen Einstieg ins Buch aufgrund der Sprache nicht abhalten lässt, wird mit einem wundervollen, spannenden Historien-Krimi belohnt.

Weitere Infos

Commissaire Le Floch und der Brunnen der Toten ist im Blessing Verlag als Paperback erschienen und im gut sortierten Buchhandel, aber natürlich auch bei Amazon* erhältlich. Der dritte Band ist ebenfalls bereits erhältlich. Band vier erscheint im Juni 2019.